12.09.2022

Bei Frau N war gestern alles mittel, bei mir war heute alles schlecht, aber damit der Tag sich wenigstens ein bisschen gelohnt hat, mache ich jetzt ein Brathähnchen, einfach so, mitten in der Woche, mit Ottolenghi-Süßkartoffeln mit Feigen. Ja. Dann geht es vielleicht wieder.

Neben allen anderen anstrengenden Dingen, wie zum Beispiel ein immobiler Pflegefall, der zum Röntgen muss, und kaum ist man dort, haben alle Corona und es wird nicht geröntgt, der RTW muss aber weiter, und dann steht man da, auf dem Bürgersteig, ja, so ist das postpandemisch, das habe ich mir auch alles viel glanzvoller vorgestellt, inklusive Röntgen, aber gut, dann muss es halt ohne gehen. Während Herr H versuchte, einen Weitertransport zu organisieren, fuhr in in den Supermarkt, das wäre nämlich die sinnvollste Variante, seine Arbeitszeit zu opfern, wenn einfach alle auf dem Bürgersteig stehen und warten, um dann anschließend noch einkaufen zu fahren, nun ja, dann wäre es ja sehr schlecht geplant gewesen. Jedenfalls fuhr ich zum großen Aldi mit der Aldidach-Solaranlagen-Elektrozapfsäule, wegen der ich gerne dorthin fahre, sie ist nämlich sehr viel langsamer, als manch andere, die von der Metro zum Beispiel, aber das ist ja eigentlich egal, denn die Sonne scheint ja gerade auf das Aldidach und man lenkt den Strom ja quasi nur durch, und kaum hatte ich mein Auto angeschlossen, fragte die Ladesäule mich nach meiner Kreditkarte. Nun schreiben ja schon alle Medien, dass auch die hartarbeitende Mitte in ihren Elektroautos demnächst sehr schlimm belastet werden, weil natürlich Autostrom auch schlimm teuer wird, aber damit hatte ich nun nicht gerechnet.

Gezahlt habe ich nicht, es ist nämlich so: Es gab keinerlei Auskünfte über Gebühren, und wenn ich nur fix Süßkartoffeln und Feigen kaufen möchte, habe ich bei der superlahmen Säule am Ende vielleicht 4 Kilometer Reichweite gewonnen, und das würde zum Beispiel 1 Cent Freischaltgebühr für mich emotional schon nicht mehr rechtfertigen.

Ich frage mich ernsthaft, wer Aldi Süd empfohlen hat, so einen beschissenen, gierigen Eindruck zu machen (gleichzeitig wird sehr groß damit angegeben, wieviel Strom das Dach in der Stunde produziert und wie super grün das alles ist), ich kann mir im Falle der Schneckensäule auch wirklich nicht vorstellen, dass damit im Jahr mehr als 10 Euro Einnahmen generiert werden können. So Unternehmen wollen ja immer gerne wissen, was ein Investment für ihre Reputation getan hat. Ich möchte sagen: Aldi und die Aldistrom-Ladesäule? Superfail.

3 Gedanken zu „12.09.2022“

  1. Harter Widerspruch: ich bin sehr froh, dass Aldisäulen jetzt Geld kosten, so ist nämlich einigermaßen sichergestellt, dass man auch Laden kann wenn man es braucht und nicht die Stromschnorrer den ganzen Tag alles blockieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner