Herzregen im Urlaub 6 – High and Low

Ich hatte ja schon wieder vergessen, wie lustig Doppelkopf ist. Das Spiel ist durchaus komplex (bitte zögern Sie nicht, an dieser Stelle zu sagen, dass es ja noch VIEL komplexer geht), und ich habe es noch nie mit anderen Menschen gespielt als Herrn H und Herrn und Frau N. Ich möchte sagen, dass die Kombination hervorragend ist, denn Erfahrung trifft auf List und Uneitelkeit, Frau N und ich scheuen uns nämlich nicht, unseren 13 Jahre alten kleinen Hilfszettel, auf dem Frau N aufgeschrieben hat, was alles Trumpf ist, auf den Tisch zu legen und hin und wieder vor einem Zug darauf angestrengt nachzulesen. Ob wir das nur machen, damit der Überraschungseffekt größer ist, wenn wir dann sehr klug spielen, oder ob wir das machen, weil wir wirklich nicht wissen, was alles Trumpf ist, das bleibt natürlich ein Geheimnis.

Heute habe ich mit großem Abstand den letzten Platz belegt, da ich mich a) in der Zahl vertan hatte und b) ich dachte, dass mein Mann strategisch spielt, aber nun gut, ich habe da auch keine steile Lernkurve. Jedenfalls hatte er beide Kreuz Damen, ich hatte eine Herz 10 und beide Pik Damen, ich holte den ersten Stich, der hoch war, dann sagte er Re und ich war der Meinung, dass man doch nur Re sagt, wenn man außer den Damen auch noch eine Herz 10 hat, und wäre das so gewesen, dann hätten wir zusammen ja die 6 höchsten Trümpfe gehabt, und er hätte auch problemlos meinen Fuchs retten können, aber nun ja, wie das so ist manchmal, hatte er die Herz 10 gar nicht, sondern Frau N, die dann an seiner Stelle meinen Fuchs fing, und vorher hatte ich noch „Keine 6“ gesagt, wobei ich eigentlich „Keine 9“ meinte, aber man darf nichts zurücknehmen, wenn man aus Versehen die Zahl auf dem Kopf gesagt hat, und dann war irgendwie doch alles gar nicht so gut, wie ich dachte, und dann hatten wir plötzlich zwar gewonnen, aber nicht keine 6, und dann kriegten wir sehr viele Punkte abgezogen, und dann war Frau Ns Theorie, dass wir vielleicht gar nicht so häufig einen Abend auf Platz 1 und 2 beenden, weil wir so begabt sind, sondern weil wir unsere Mitspieler so dramatisch runterreißen, wenn sie mit uns spielen.

Ansonsten war es heute sehr ruhig, mein einziger Tagesordnungspunkt war, wieder mit dem Boot an der Dachterrasse von Brunetti vorbei zu einem echten deutschen dm zu fahren, auch Quatsch natürlich, aber ich stellte fest, dass letzte Meile kurz vor Wechseljahren wieder wie Pubertät ist, man lässt sich gerne überraschen, also brauchte ich viel Ibuprofen und wenig Überraschungseffekt bei der Performance in der Damenhygiene, und meine Erfahrungen in Spanien und Frankreich sagten mir, dass ich da besser hinfahre, wenn es einen deutschen Drogeriemarkt mit deutschen Drogerieprodukten gibt. Außerdem hatten wir in einem berühmten Fischladen Fisch gekauft und auf einem Gemüseboot Gemüse, und dann kochte ich abends Thunfisch für Erwachsene und Lachs für Teenager mit Ofengemüse, da der Ofen aber gar nicht angeschlossen war, mit Pfannengemüse, und dann bloggte ich und dann war es 2 Uhr nachts und wir gingen alle schlafen. Wir befürchten an dieser Stelle, dass der Rest des Urlaubs nur noch aus Doppelkopf bestehen wird, weil alle 6 das gerne machten, und da war dann der Gedanke, einfach nächstes Mal direkt 10 Tage in einer unserer Wohnungen zu wohnen, Essen zu bestellen und Doppelkopf zu spielen, sehr naheliegend. Da ist die Anreise auch sehr viel kürzer.

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner