20.06.2022

Es ist KEIN guter Moment für Schrödingers Corona, das schlägt mir nämlich aufs Gemüt!

In fünf Tagen passiert die große 2022 Version von #herzscheisserimurlaub, diesmal in der Kinderversion, und da möchte ich keinesfalls kurz vorher dieses beschissene, ich bitte um Entschuldigung, Virus bekommen, dem ich jetzt zweieinhalb Jahre erfolgreich aus dem Weg gegangen bin. Ich bin jetzt – wäre ich so eine Person aus dem Internet, würde ich sagen – mütend, ich finde eigentlich alles schlecht, ich kann wirklich noch nicht einmal mehr wütend bloggen, wenn Marco Buschmann im Juni 2022 sagt, er bräuchte für irgendeine Gesetzgebung erst einmal einen wissenschaftlichen Beleg, dass Masken überhaupt schützen (dazu möchte ich erinnern, dass wir selbst ganz zu Beginn der Pandemie, also da, als wir alle wie die Irren „Alltagsmasken“ aus uraltem Stoff genäht haben, bis es kein Schrägband mehr gab und man das AUCH noch nähen musste, bereits wussten, also nicht alle, aber viele, dass Masken schützen und dass Angela Merkel das in erster Linie deshalb offenlässt, weil es einfach gar keine gibt und wir deshalb besser nicht alle Masken kaufen, damit dann im Krankenhaus niemand mehr Masken hat und dann das ganze Personal dort COVID kriegt und dann ist ja nun auch niemandem geholfen), egal. Jedenfalls habe ich keine Energie mehr, ich habe insgesamt derzeit sehr wenig Energie, obwohl ich euphorisch sein könnte und voller Antrieb, aber nun, dann ist es halt so, ich habe jedenfalls jetzt eine Erkältung.

Ich hatte letzte Woche eine sehr kleine, sehr unauffällig elegante Erkältung, dann hatte das Kind eine sehr schlimme Erkältung und lag drei, naja vier Tage flach, dann war er wieder fit, und jetzt bin ich sehr erkältet. Heute morgen dachte ich, ich müsste einen Test machen, da ich trockenen Husten und Halsschmerzen habe, und als ich zehn Stunden später in der Verfassung war, mit dem Ergebnis auch umzugehen, machte ich den Test und zack, negativ. So wie Ona all die Tage auch. Wir sind einfach stumpf erkältet. Das ist ja erst mal gut, wir wollen ja verreisen, aber wenn ich jetzt drei Tage flachliege, habe ich a) nicht angemessen vorgearbeitet, um dann ein Woche nicht arbeiten zu können, das ist also schlecht, und b) kann ich vielleicht nicht tauchen. Ich möchte ja wieder tauchen, Tauchen auf Kos war ja quasi 10 Tiefenmeter Druckausgleich und dann gucken, wieviel Plastik auf dem Meeresgrund liegt, das war also nicht so schön, was aber ja total egal war, weil wir ausreichend mit Schwimmen und Atmen beschäftigt waren. 2022 hätten wir vielleicht an dem Punkt sein können, wo wir uns mehr auf das Meer als auf uns konzentrieren könnten, aber im Moment sehe ich mich durch gar nix atmen, schon gar nicht durch so ein kleines Mundstück. Ich bin nämlich erkältet, und das fühlt sich schlimm an. Meine Güte. Ich klinge wie mein Mann.

3 Gedanken zu „20.06.2022“

  1. Ich wünsche Ihnen eine baldige Genesung. Oder dass es nicht noch schlimmer wird, je nachdem.

    Wir hatten jetzt gerade Corona. Zwei Wochen lang, davon 13 Tage mit wirklichem Krankheitsgefühl und ich hasste alles daran und die kleine Person, die es einschleppte, hatte es aus dem Kindergarten von einem Kind mit positivem Elternteil, das trotzdem in die Kita ging, ABER ES GIBT JA KEINE QUARANTÄNE MEHR. So viel dazu. Ich hasse immer noch alles.

    Aber jetzt wieder zu Ihnen: alles Gute für die rasche Genesung und einen tollen Urlaub.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner