17.11.22

Man wächst mit seinen Aufgaben, und auch das Teenageremotionsmanagement gelingt mir immer besser. Heute bekam ich die Zusage für das Haus auf Wangerooge, für einen kurzen Urlaub, dessen Planung erst *im* Urlaub stattfinden wird, immerhin weiß ich ja jetzt dank Internet, dass wir mit dem Auto bis zur Fähre kommen, mehr muss ich erst einmal nicht wissen, bis zur Abreise ist ja noch viel Zeit.

Dann warf ich ein prüfendes Auge auf die Gesamtsituation und stellte fest, dass der Teenager jetzt scheinbar festes Bandmitglied in drei verschiedenen Teenagergruppen ist, und sein neues Hobby lautet „alle pennen im Gartenhaus“, und dann habe ich kurz 1 und 1 addiert und kam zu dem Entschluss, dass ich bei dem Versuch, Heiligabend mitzuteilen, dass wir zwei Tage später in Urlaub fahren, nur verlieren kann, die Wahrscheinlichkeit, dass er im Vorfeld für jeden einzelnen Tag zwischen Heiligabend und Neujahr irgendwelche Horden von Menschen einlädt, ist exakt 100%, und so ein Teenagernervenzusammenbruch, weil man einen Kurzurlaub als Familie machen soll, obwohl man auch zu Zehnt im Gartenhaus liegen könnte und wachsen, den wollte ich mir ersparen, zumal mir auch klar ist, dass Insel mit Hund im Winter ja für alle total toll ist, das wollte ich jetzt nicht durch durchkreuzte Teenagerpläne in der Stimmung ruinieren.

Also kam er gerade aus der Stadt, wo er mit A und G rumgehangen hatte (das klingt viel cooler, als es ist, sie bestimmen Pflanzen im Hofgarten, und nein, das erzählen sie nicht nur, es gibt Beweise) und machte sich einen riesigen Haufen Nudeln auf den Teller, als ich sagte: „Du darfst dir zwischen dem 26. und dem 30. nichts vornehmen.“ Dann kam vorgezogen der große Teenagernervenzusammenbruch, weil es ja jetzt viel zu aufregend ist, und dann habe ich einfach gesagt, was wir machen, und dann hat er sich gefreut, und jetzt ist alles ganz entspannt. Natürlich wäre es auch schön gewesen, am 24. irgendwas mit Robbe auszupacken und in die begeisterten Gesichter der Eltern zu schauen, aber ich bin ja nicht verrückt.

2 Gedanken zu „17.11.22“

  1. Wangerooge wird sicher toll. Für Sie und für uns :-). Sie können am Fähranleger einen Gepäckdienst buchen, der das Gepäck bis zur Ferienwohnung bringt. Fähre und Inselbahn dauern ca 90 Minuten.

    Antworten
    • Das ist der beste Start in den Tag, Gepäckdienst ist exakt das, was ich hören wollten 😉 (Jetzt nur noch einen Koffer finden, wo der Hund reinpasst, die ist ja aus guten Gründen noch nie Schiff gefahren, ich konnte mir nie vorstellen, dass wir sie aufhalten können, über Bord zu gehen 😉 )

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner