23.06.2022

Ich wundere mich derzeit, ob ich einfach ein Stadium erreicht habe, in dem ich zu müde und zu fertig bin, um noch in Urlaub zu fahren. Das Kind ist voller Euphorie und Vorfreude, und wenn ich ganz feste visualisiere, dann freue ich mich auch, allerdings nur dann, wenn ich mir vorstelle, dass ich mit meinem neuen, unattraktiven Sonnenhut (ich hatte einen attraktiven, der aber nicht funktional war, und obwohl ich ja bei Kleidung nie finde, Form ginge vor Funktion, kam ich auf den letzten Drücker zu der Erkenntnis, dass ich den Sonnenhut ja in der Regel kombiniere mit einem Badeanzug, und machen wir uns nix vor, dann gibt es am Gesamtbild größere Punkte zu bemängeln als den Hut, und mir soll es recht sein, wenn ich die Frau mit dem Hut bin, wenn Leute hinter mir tuscheln, das schmeichelt mir dann. Jedenfalls kann ich mich kurz sehr freuen, wenn ich mir vorstelle, dass ich mit meinem Hut auf einer Liege bei ganz entspannten 21 Grad, jawohl, Urlaubsziel gut ausgesucht, Grüße an Frau Klugscheißer, liege und einfach exakt gar nichts mache, vielleicht höre ich einen Podcast, vielleicht aber auch nicht, ich möchte ja gar nichts machen, also das stelle ich mir dann ganz super vor, den ganzen Tag dösen, ab und an aufstehen und etwas essen, inzwischen esse ich ja wieder mit voller Begeisterung, im letzten Sommerurlaub war ich so gestresst, dass ich von dem ganzen All inclusive ja nichts wirklich nutzen wollte, aber nun ja. Der Weg von hier, aus dem Sessel, bis dort, auf die Liege, kommt mir kräftemäßig komplett unmöglich vor, aber ich denke, die Anreise ist alternativlos. Würde ich alleine reisen, und nicht mit einem vorfreudigen Teenager und einer vorfreudigen Klugscheißerin, dann hätte ich heute vermutlich einfach entschieden, dass ich sieben Tage im Sessel sitzen bleibe und einfach nur das Handy ausmache und die Post nicht reinhole. So werde ich jetzt vermutlich noch etwa 20 Stunden hier sitzen, dann stehe ich auf, mache den Reißverschluss vom Koffer zu, ja, man muss nämlich auch mal Glück haben und den bestellten Koffer einen Tag früher als angekündigt kriegen, daher ist schon alles gepackt, also fast, und dann roller ich damit zur Bahn, fahre mit Ona zum Flughafen, sammele dort Frau Klugscheißer ein und mache dann das, was exakt alle Menschen, die Samstag ab Düsseldorf fliegen wollen: Ich nutze erstmals in meinem Leben den Late Night Check in. Wie so eine Touristin. Und dann, da bin ich mir vollkommen sicher, kommt alle mir sonst so eigene Energie zurück, und dann mache ich Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner